Hauptmenu Service

Caspar von Schmid

Veranstalter:
Kurverwaltung
Ort:
Artrium - Freizeit- und Kulturzentrum
Kurallee 7
84364 Bad Birnbach
Datum:
29.05.2019
bis:
31.05.2019
Beginn:
19:30 Uhr

Das historische Festspiel

Bad Birnbach. Das “ländliche Bad“ hat eine über 1200jährige Geschichte. In jüngster Zeit ragt die Thermalbadentwicklung seit den 1970er-Jahren heraus. Seit 1984 darf sich Birnbach „Markt“ nennen, 1987 wurde der Kurort zum „Bad“ geadelt. Zuvor war wohl das 17. Jahrhundert eine herausragende Epoche.

Das Recht, in Birnbach Vieh- und Warenmärkte abzuhalten, ist nämlich viel älter als die Auszeichnungen in den 80er-Jahren des letzten Jahrhunderts. Vor mehr als 300 Jahren war es Caspar von Schmid, der als Herr der Hofmark und bayerischer geheimer Ratskanzler Kurfürst Ferdinand Maria dazu veranlasste, den Ort mit diesen Privilegien auszustatten. Ob Bad Birnbach in seiner heutigen Form bestehen würde, hätte Caspar von Schmid nicht gegeben? Nun, das darf zumindest bezweifelt werden. Neben dem Marktrecht, das sicherlich seinem Einfluss zuzuschreiben ist, verdankt der Ort ihm auch das Braurecht und die Formung zur geschlossenen Hofmark mit all ihren positiven Auswirkungen. Caspar von Schmid sorgte für eine lange anhaltende Friedensperiode und führte Birnbach zu einer ersten großen wirtschaftlichen Blüte. Ihm zu Ehren führt der Markt Bad Birnbach in enger Zusammenarbeit mit der Laienspielgruppe des BRK das historische Festspiel „Caspar von Schmid – ein Spiel um die Hofmark Birnbach im Türkenkrieg“ auf. Seit vielen Wochen bereiten sich die Laienspieler unter der Regie von Hans Strell und Bertram Neureiter bereits auf die Aufführungen vor. Über 60 Darsteller sind in das Stück eingebunden.

Das Leben des Caspar Schmid, der während des dreißigjährigen Krieges 1622 in Schwandorf als Sohn eines begüterten Staatsbeamten geboren wurde, ist von einer Bilderbuchkarriere geprägt. Nach dem Besuch des Jesuitengymnasiums München studierte er in Ingolstadt und erwarb den Doktortitel für Logik und Philosophie. Er trat 1649 als Regierungsrat in den Staatsdienst ein. Bereits nach einem Jahr wird dem „blitzgescheiten“ Beamten eine Hofratsstelle in München angeboten. Er wird Justizrevisionsrat und 1656 nach einem beispiellosen Aufstieg wirklicher geheimer Rat in der obersten bayerischen Zentralbehörde. Bei häufigen Missionen im Ausland wird ihm 1662 das bayerische Oberlehensprobstamt und kurz darauf das Amt des Vizekanzlers übertragen. Seit dem Jahre 1672 erwarb von Schmid große Teile der zersplitterten und aufgeteilten Hofmark Birnbach. Etwa zehn Jahre später vermacht ihm und seinen Nachkommen Churfürst Ferdinand Maria alle churfürstlichen Güter und das Hofmarksrecht. Birnbach wird geschlossene Hofmark und von der Lehenschaft befreit.

Aufführungstermine des historischen Festspieles sind am 29., 30. und 31. Mai jeweils um 19.30 Uhr.